Mehrwert durch Digitalisierung

KonM 4.0 macht Digitalisierung konkret

Darmstadt, 8. Juni 2017 – Unter dem Motto „Mehrwert durch Digitalisierung“ trafen sich heute Spitzenvertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf der Konferenz Mittelstand 4.0 – KonM 4.0 in Darmstadt, um über Herausforderungen und Chancen des digitalen Wandels für den Mittelstand zu diskutieren. „Die digitale Revolution geht weit über Industrie und Wirtschaft hinaus, sie betrifft unsere gesamte Gesellschaft. Wie bei allen großen Veränderungen haben wir Chancen und Hoffnungen auf der einen Seite und Risiken und Ängste auf der anderen. Um diese Herausforderungen zu meistern, brauchen wir einen engen Austausch zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Veranstaltungen wie die KonM 4.0 leisten dazu einen unverzichtbaren Beitrag“, sagte Volker Bouffier zum Auftakt. „Als Hessischer Ministerpräsident freut es mich ganz besonders, dass diese bundesweite Konferenz in Darmstadt stattfindet. Die Stadt ist eines von fünf bundesweiten Kompetenzzentren Mittelstand 4.0, führender IT-Standort und wichtiger digitaler Wachstumstreiber im Herzen Europas. Aber auch Hessen insgesamt ist das Land der Digitalisierung, dafür arbeiten wir schon lange mit einem kontinuierlichen Breitbandausbau, unserer Mittelstands- und Förderpolitik und unternehmensfreundlichen Rahmenbedingungen.“ Bouffier und Bundesministerin Brigitte Zypries eröffneten die KonM 4.0, die unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sowie des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung steht.

Sicherheit ist das Rückgrat des digitalen Wandels
Jeder Schritt zu mehr Digitalisierung erfordert zugleich auch mehr Netzsicherheit. „IT-Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt für die erfolgreiche digitale Transformation“, betonte Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der Hessen Trade & Invest GmbH, der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes und Hauptsponsor der KonM 4.0. „Die Hessen Trade & Invest GmbH verfügt über ein breites Netzwerk, das sich mit sicheren Internet-Infrastrukturen beschäftigt. Zu sicheren Web-Anwendungen forscht beispielsweise das europaweit anerkannte Center for Research in Security and Privacy (CRISP) in Darmstadt.“

Der Wissenschaftsstadt kommt hierbei als Digital Hub eine Schlüsselrolle zu: Sie ist eines von zwölf deutschen Digital-Zentren und für Cyber Security verantwortlich. Prof. Dr. Kristina Sinemus, Präsidentin der IHK Darmstadt, sieht ein riesiges Potenzial. „Wir haben heute schon 50 Rechenzentren und weit mehr als 450 Forscher, die im Bereich der Cybersicherheit arbeiten – das sind Spitzenwerte in Europa. Bis 2050 kann die Region Rhein-Main-Neckar ein zusätzliches Wirtschaftswachstum von elf Prozent durch die Digitalisierung erreichen. Damit wir das hinbekommen, müssen aber auch alle mittelständischen Unternehmen die Chancen und Möglichkeiten der digitalen Zukunft erkennen.“

Auf der Welle schwimmen: Mehrwert durch Digitalisierung
Dieses Ziel stand auch im Mittelpunkt der KonM 4.0, bei der Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die strategischen Herausforderungen und Chancen der Digitalisierung für den Mittelstand erörterten und neben Hürden auch Anlaufstellen und Partner für mittelständische Unternehmen nannten. „Unser Mittelstand muss die Chancen der Digitalisierung für sich erkennen, nutzen und den Schritt in das digitale Zeitalter mitgehen“, sagte Zypries. „Um die Unternehmen dabei zu unterstützen, stellen wir mit Kompetenzzentren, der Initiative Mittelstand-Digital und der Plattform Industrie 4.0 eine Reihe von Angeboten bereit, die insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen helfen. Zum Beispiel werden Informations- und Qualifizierungsveranstaltungen durchgeführt, Best-Practice-Beispiele vorgestellt und die Möglichkeit des Austestens von digitalen Anwendungen geboten.“ Ein Konzept, das die KonM 4.0 bereits zum zweiten Mal kompakt umsetzt: In Fachforen zeigten Unternehmen verschiedener Größen und Branchen im Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadtium ihre Erfolgsmodelle, gaben Anregungen, wie sich die Potenziale des digitalen Wandels nutzen lassen und damit einhergehende Veränderungen so gestaltet werden können, dass alle Beteiligten Mehrwerte erfahren. Wie Digitalisierung in der Praxis aussieht, veranschaulichte eine Live-Demonstration zur additiven Fertigung. Neue Impulse brachte der Start-up-Pitch mit innovativen Geschäftsmodellen. „Warum es sich lohnt, digitale Technologien einzusetzen, verdeutlichen vertiefende Workshops. Hier lernen die Teilnehmer, wie sie Mitarbeiter in digitale Prozesse einbinden, wie neue Geschäftsmodelle methodisch entwickelt werden und mit welchen Maßnahmen sich IT-Infrastrukturen sichern lassen“, erklärte Goodarz Mahbobi, Vorstand IT FOR WORK e. V., das Innovations-Cluster ist Veranstalter der KonM 4.0. Er mahnte zugleich, wer auf der Welle der Digitalisierung nicht mitschwimme, laufe Gefahr, über kurz oder lang nicht mehr am Markt bestehen zu können.