Bundesverband IT-Mittelstand e.V.

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) ist der einzige IT-Fachverband, der ausschließlich mittelständische Interessen profiliert vertritt. Die Mitglieder sind mittelständische IT-Unternehmen aus allen Bereichen der IT-Branche, die überwiegend inhabergeführt sind. Im Verband kommen sowohl etablierte IT-Unternehmen als auch Start-Ups zu einer gemeinsamen Interessensfindung zusammen. Zudem haben sich neben den direkten Mitgliedern unter dem Dach des BITMi auch mit uns assoziierte Verbände zusammengeschlossen. Der Verband repräsentiert damit die Interessen von mehr als 1.500 mittelständischen IT-Unternehmen in Deutschland mit einem Umsatzvolumen von mehreren Milliarden Euro.
Es ist das Ziel des BITMi durch intensive Netzwerkbildung das Unternehmenswachstum und die Produktivität der IT-KMUs zu beschleunigen und die Marktentwicklung voranzutreiben. Dabei ist es dem Verband besonders wichtig, den Standort Deutschland zu stärken. Deswegen kooperiert der BITMi mit dem Bundeswirtschaftsministerium und verschafft dem IT-Mittelstand dort eine eigene Stimme. Über die Mitgliedschaft bei PIN-SME – dem einzigen europäischen Verband, der ausschließlich IT-KMUs vertritt – findet die Meinung des BITMi auch auf europäischer Ebene Gehör. Perspektiven, Stärken, Bedeutung, Chancen und Herausforderungen des IT-Mittelstands werden in der Politik und der Öffentlichkeit kommuniziert.
BITMi Meldungen
  • Mittelstand digitalisiert zu langsam (Link: https://www.bitmi.de/bitmi-zum-digital-gipfel/)
    Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) vertritt auch in diesem Jahr den IT-Mittelstand auf dem Digital-Gipfel der Bundesregierung. In der Plattform „Innovative Digitalisierung der Wirtschaft“ arbeitet der BITMi mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik an innovationsfreundlichen Rahmenbedingungen, der Strategie „Intelligente Vernetzung“ und Möglichkeiten, dem Mittelstand den Weg in die Digitalisierung zu ebnen.
  • Netzwerkdurchsetzungsgesetz kein geeignetes Instrument gegen Hass und Falschmeldungen im Netz (Nr. 3709884)
    12.04.2017: Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) sieht die aktualisierte Fassung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes nicht als geeignetes Instrument gegen Hassreden und Falschmeldungen im Internet. Das von der Bundesregierung veröffentlichte Gesetz hat zur Aufgabe, „Hasskriminalität und andere strafbare Äußerungen“ im Internet zu bekämpfen. Dafür sollen Plattformen im Internet verpflichtet werden, auf Beschwerden über offensichtlich rechtswidrige Inhalte zu reagieren, diese zu prüfen und gegebenenfalls innerhalb von 24 Stunden zu löschen.
  • BITMi begrüßt Ende der Störerhaftung im WLAN (Link: https://www.bitmi.de/bitmi-begruesst-ende-der-stoererhaftung-im-wlan/)
    12.04.2017: Durch eine Ergänzung des TMG können betroffene Rechteinhaber an geistigem Eigentum von Internetdienstanbietern nur noch fordern, den Zugriff auf bestimmte Seiten zu sperren, wenn dadurch ihr Recht am geistigen Eigentum verletzt wird. Der Anbieter eines Internetdienstes kann aber nicht mehr abgemahnt oder auf Unterlassung verklagt werden, wenn er nur einfacher Anbieter eines Netzzugangs ist und hat damit auch nicht mit der Gefahr von enormen Verfahrenskosten zu leben.
  • Vision für den digitalen Standort Deutschland (Nr. 3696472)
    29.03.2017: Um die Wettbewerbsfähigkeit und den Wohlstand Deutschlands zu sichern, ist es deshalb unerlässlich, den digitalen Standort Deutschland zu stärken, die Rahmenbedingungen für freie, mittelständische Digital-Geschäftsmodelle zu verbessern und in den Wachstumsfeldern der Zukunft Impulse zu setzen. Dies sind die drei zentralen Handlungsfelder, welche der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) in seinem Positionspapier „Digitaler Mittelstand 2020“ auch als Empfehlungen zur Bundestagswahl 2017 identifiziert.
  • BITMi begrüßt Empfehlung zur Neuordnung der IT-Berufe (Nr. 3654972)
    01.03.2017: Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) hat die Ergebnisse seiner Voruntersuchung zu den IT-Berufen veröffentlicht und empfiehlt darin eine Neuordnung der IT-Berufe. Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) hatte die Untersuchung mit angestoßen und das Projekt im Beirat aktiv unterstützt.
  • EU Papier zu Datenökonomie folgt Einschätzung des digitalen Mittelstands (Link: http://www.bitmi.de/eu-papier-zu-datenoekonomie-folgt-einschaetzung-des-digitalen-mittelstands/)
    15.02.2017: Die Europäische Kommission verabschiedete im Januar im Rahmen ihrer Digitalen Binnenmarktstrategie ein Papier zum „Aufbau einer europäischen Datenökonomie“. Die Initiative zielt auf die Zukunft der Datenökonomie ab und beschreibt regulatorische Bedingungen zu Datenzugang und -transfer, Datenübertragbarkeit sowie Haftung von nicht-personenbezogenen, maschinengenerierten Daten.
  • Präsident Oliver Grün in Beirat Digitale Wirtschaft NRW berufen (Link: http://www.bitmi.de/bitmi-praesident-oliver-gruen-in-beirat-digitale-wirtschaft-nrw-berufen/)
    01.02.2017: "Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe"
  • EuGH Urteil stärkt BITMi Position (Nr. 3613930)
    18.01.2017 Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Vorratsdatenspeicherung, in dem dieser die anlasslose Vorratsdatenspeicherung als grundgesetzwidrig erklärt.
  • Datenökonomie braucht offenen Markt (Nr. 3589884)
    21.12.16: Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) fordert in seinem aktuellen Positionspapier zur Datenökonomie eine klare Regelung für die Nutzung nicht-personenbezogener Daten sowie die Förderung eines offenen Markts für diese Daten.
  • Europäische IT-Mittelstandsallianz verspricht Ausbildung von 5.000 IT Fachkräften bis 2019 (Nr. 3571908)
    07.12.2016: Die European DIGITAL SME Alliance mit #DigitalSME4skills startete eine neue ambitionierte Initiative zur Förderung digitaler Qualifikationen. Die europäische IT-Mittelstandsallianz sagt darin zu, dass kleine und mittelständische IT-Unternehmen 5.000 IT-Fachkräfte bis zum Jahr 2019 ausbilden werden.
  • Wirtschaft digitalisiert zügiger (Nr. 3554954)
    23.11.2016: In seinem Monitoring Report „Digitale Wirtschaft 2016“ bescheinigt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) der deutschen Wirtschaft auf dem IT-Gipfel in Saarbrücken eine schnelle Steigerung der Digitalisierung.
  • EU-Verfahren gegen Google (Nr. 3530766)
    9.11.2016: Die European DIGITAL SME Alliance antwortet auf die Mitteilung der Beschwerdepunkte der Europäischen Kommission an Google für wettbewerbswidrige Praktiken im Zusammenhang mit Android.
  • "Software Hosted in Germany" (Nr. 3261622)
    Hinter dem Siegel steht die Garantie der Geschäftsführer von Cloud-Software-Unternehmen, den Standort der Daten in deutschen Rechenzentren zu gewährleisten und die Sicherung des Datenzugriffs nach deutschen Datenschutzbestimmungen vorzunehmen.
  • IT FOR WORK wird Partner des BITMi (Nr. 3261560)
    IT FOR WORK ist assoziierter Partner des Bundesverbandes IT-Mittelstand e.V. (BITMi) geworden. „Viele regionale Netzwerke sind bereits durch den BITMi verbunden. Wir freuen uns über den starken Zulauf, den wir mit IT FOR WORK für diese Verknüpfung gewinnen. So schaffen wir ein starkes und engmaschiges Netz des IT-Mittelstandes, welches ganz Deutschland umspannt“, so Dr. Oliver Grün, BITMi-Präsident und Vorstand der GRÜN Software AG.